COVID II Darlehen Update: Keine Unterstützung für Prager Unternehmen!

Wie bereits berichtet, hat die tschechische Regierung bisher zwei Unterstützungsprogramme für tschechische Unternehmen, genannt „COVID I“ und „COVID II“, vorbereitet. Während das erste Programm „COVID I“ wegen der riesigen Anzahl von Anträgen bereits ausgesetzt wurde, können die Anträge für COVI II endlich ab 2. April 2020 gestellt werden. Das Wirtschafts- und Handelsministerium hat inzwischen auch nähere Informationen zu den Bedingungen der Unterstützung veröffentlicht.

Das Programm bietet eine Sicherung und teilweise Deckung der Zinsen bei üblichen kommerziellen Darlehen an, die die Tschechisch-Mährische Garantie- und Entwicklungsbank (nachstehend nur „TMGEBank“) gewährt. Die Sicherung kann für Kredite bis zum Kreditbetrag von 15 Millionen Tschechischen Kronen (CZK) gewährt werden, wobei maximal 80 % des Kreditbetrags für bis zu 3 Jahren gesichert werden. Der Kredit kann ausschließlich verwendet werden zur Deckung der Betriebskosten des Unternehmens , also z.B. für Miete, Energiekosten, Vorfinanzierung von Forderungen oder Einkauf von Vorräten.  Die Kredite können grundsätzlich nicht für Investitionen oder Refinanzierung von anderen Krediten genutzt werden. Die Fördermittel sind wie folgt beschränkt:

  • 30 % und höchstens CZK 150.000 bei einem Kreditbetrag von bis zu CZK 500.000;
  • 20 % und höchstens CZK 200.000 bei einem Kreditbetrag von CZK 500.001 bis zu 1 Million CZK; oder
  • 15 % und höchstens 1 Million CZK bei einem Kreditbetrag von mehr als 1 Million CZK bis zu 15 Millionen CZK.

Der Kredit wird inklusive der Zinsen an die jeweilige Bank zurückgezahlt. Die gezahlten Zinsen werden dann von der TMGEBank erstmals nach den ersten 3 Monaten und dann jährlich zurückerstattet.

Neben diesem „Hauptunterstützungsprogramm“ COVID II gibt es noch zwei Möglichkeiten der Sicherung, bei denen jedoch keine Fördermittel zur Deckung der Zinskosten gewährt werden. Es geht um eine „Portfoliosicherung“ und „Portfoliosicherung für Sonderunterstützungsaktivitäten“. Bei der erst Genannten wird die Sicherung bis zu 70 % des Kreditbetrags für höchstens 7 Jahre gewährt, wobei es sich um Kredite von 4 bis zu 40 Millionen CZK handeln kann. Bei der Portfoliosicherung für Sonderunterstützungsaktivitäten (z. B. Projekt in einer begünstigten Region, effektive Wassernutzung in der Region, Familienunternehmen usw.) wird bis zu 80 % des Kreditbetrags von 1 Million bis zu 60 Millionen CZK für höchstens 10 Jahre gesichert. Diese zwei Programme können unter bestimmten Voraussetzungen auch für Investitionen genutzt werden.

Laut der Mitteilung des Generaldirektors der TMGEBank Jiří Jirásek sollen alle Banken eingebunden werden, die üblicherweise Kredite für kleine und mittlere Unternehmen anbieten. Eine genaue Liste sowie das Formular zur Beantragung der COVID II-Sicherung soll demnächst auf der Webseite der TMGEBank veröffentlicht werden. Es wird erwartet, dass das Programm von vielen Unternehmen genutzt und (ähnlich wie COVID I) auch bald ausgeschöpft sein wird. Daher empfehlen wir, sich schon jetzt bei der konkreten Bank zu erkundigen, welche Unterlagen und Informationen zur Beantragung des gesicherten Kredits erforderlich sind.

Unternehmen, die lediglich in Prag tätig sind, haben jedoch Pech. Das Programm nutzt europäisches Geld aus dem operationellen Programm „Unternehmen und Innovation für Wettbewerbstätigkeit“, das für die regionale Entwicklung bestimmt ist. Daher können die Gelder aus diesem Programm gemäß allgemeinen europäischen Regeln nicht für die reichere Prager Region genutzt werden. Das entscheidende Kriterium ist dabei, wo das Programm tatsächlich realisiert wird, also in anderen Worten, wo das Geld tatsächlich genutzt wird. Soweit das Unternehmen in Prag zwar seinen Sitz hat, das Geld jedoch in Niederlassungen in anderen Regionen verwenden, sollte dies kein Problem darstellen.

Die ersten Informationen inklusive der offiziellen Anforderungen sind auf der Webseite der TMGEBank aufrufbar: www.cmzrb.cz. Gern wenden Sie sich auf uns, wenn Sie dazu weiter Informationen oder Unterstützung brauchen. Ihre Ansprechpartner für COVID II sind:

Martin Holler
holler@giese.cz

und

Mgr. Markéta Mrázová
mrazova@giese.cz

JUDr. Marie Zámečníková, Ph.D.